Die Wellplatten Beschichtung - Eternit Flachdach Wellplatten Dachabdichtung!
Mit dem “DIMESEAL® PU-System“ eine Wellplatten Dachsanierung selber machen!
Wellplatten Dach, Faserzement, Eternit, Bitumen, Kunststoff Flachdach selber abdichten.

Die Eternit Faserzement Wellplatten Dachbeschichtung
Risse, Löcher und Nähte selber abdichten, reparieren.



Die nachhaltige Wellplatten Dachsanierung für den Heimwerker mit "Flüssigkunststoff"!
✯ - beschichten - abdichten - reparieren - versiegeln - sanieren - ✯

Stellen Sie sich bitte vor es gäbe für das Flachdach eine stabile, langlebige, dauerelastisch bleibende, vollkommen nahtlose, diffusionsoffene, UV- & witterungsresistente sowie natürlich auch extrem reißfeste “Kunststoffhauben“. Diese würde man über die Immobilie stülpen, einfach mit der Dachkonstruktion stabil verbinden und sie würde auf Grund ihrer Qualität das Gebäude für viele Jahrzehnte dicht halten.

Die Kunststoff Abdichtung für das Flachdach!

Hätten Sie sich für Ihre Immobilie solch eine Kunststoffhaube angeschafft? Wir glauben ja, denn letztendlich schützt ein Dach das "Hab & Gut" und die Menschen, die unter ihm leben vor unliebsamer Witterung. Leider ist es technisch nicht möglich eine solche Kunststoffhaube herzustellen, denn es gibt keine Maschine die in der Lage wäre eine derart große Haube zu fertigen aber es gibt eine ökonomisch sinnvolle und ökologisch richtige Alternative.

Mit dem hochwertigen “DIMESEAL® 250 Polyurethan-Elastomer (PU)-Flüssigkunststoff“ in Verbindung mit dem “DIMEFLEX Micro-Gewebevlies“ erreicht man genau diesen nachhaltigen "Hauben Effekt" für seine Immobilie. Die Eigenschaften dieser Flüssigkunststoff Abdichtung entsprechen genau dem, was man sich für seine Flachdachabdichtung wünscht - nahtlos - elastisch - diffusionsoffen - sehr resistent und langlebig dicht. Die flüssige Kunststoffabdichtung ist letztendlich also nur der "nachhaltige Schutz!" eines Flachdachgebäudes vor Wasserschäden den man sich erhofft und wünscht.

“Wir zeigen Ihnen hier wie einfach es geht, wenn man die richtigen, professionellen Materialien einsetzt!“



Die Kurzbeschreibung der nachhaltigen Wellplatten Dachsanierung.


Das Vorbereiten des Untergrundes:

Der zu beschichtenden Untergrund muss trocken, sauber, fett-, wachs- und silikonfrei sein. Hartnäckige Verschmutzungen (Flechten usw.) müssen mechanisch oder ggf. mit einem Hochdruckreiniger entfernt werden.




Das Vorbereiten der Platten-Befestigungsanker:

Da alle Befestigungspunkte zu den gefährdeten Bereichen eines Wellplattendaches gehören müssen diese im Vorfeld entsprechend sorgfältig abgedichtet werden. Nachdem die Dachfläche gereinigt ist werden die Befestigungsanker mit denen die Wellplatten an der Unterkonstruktion befestigt sind mit der dauerelastisch bleibenden Polyurethan-Dichtmasse "HYPERSEAL-Expert" vorgedichtet. Um die Verbrauchsmenge der PU-Dichtmasse so gering als möglich zu halten ist je nach Konstruktion dieser Halterungen sinnvoll, wenn man die Haltemuttern etwas nachzieht um diese so tief als möglich zu positionieren und anschließend kann man den ggf. darüber hinausstehenden Gewindebolzen entsprechend kürzt (siehe folgende Skizzen).

Befestigungspunkte! Befestigungspunkte!"



Das Vordichten aller Längs- und Quernähte der Platten:

Mit der Polyurethan-Dichtmasse "HYPERSEAL-Expert" werden auch alle Plattennähte und Stöße vorgedichtet. Hierbei ist zu beachten, dass ausreichend Material in und auf die Nahtbereiche aufgebracht wird damit diese vollständig verschlossen sind.

Alle Nähte vordichten!



Das Vordichten größerer Spaltnähte sowie Löcher:

Haben sich durch die Verformung der Wellplatten größere Spaltmaße gebildet müssen diese vorher mittels handelsüblichem PU-Montageschaum unterfüttert bzw. aufgefüllt werden (siehe Skizze, rechts).

Große Spaltmaße Mit PU-Schaum auffüllen

Befinden sich ein Loch in der Wellplatte kann auch dieses mit handelsüblichem PU-Montageschaum verschlossen werden. Dazu sollte der Bereich zuvor an der Unterseite der Wellplatte z. B. mit einem Pappdeckel abgedeckt werden damit der PU-Montageschaum nicht nach unten in den Raum fallen kann (siehe Skizze).

Löcher mit PU-Schaum auffüllen

Da der PU-Schaum nach seiner Aushärtung nicht die Formgebung der Dachoberfläche besitzt wird er mit einer scharfen Klinge entsprechend oberflächenbündig zugeschnitten. Durch das Schneiden kommt die offenporige Schaumstruktur zum Vorschein (Lunkerlöcher). Die kleinen Löcher im PU-Schaum werden ebenfalls mit der Polyurethan-Dichtmasse "HYPERSEAL-Expert" aufgefüllt und der Bereich anschließend oberflächenbündig geglättet.




Das Grundieren der Wellplattenoberfläche:

Nachdem das Vordichten alle Verschraubungspunkte, der Nähte und ggf. mit PU-Schaum versehenen Spalten/Löcher abgeschlossen ist wird die gesamte Wellplattenfläche mit der “DIMESEAL® 171 PU-Grundierung“ behandelt. Je nach Zustand und Saugfähikeit der Faserzementplatten kann auch die dünnflüssigere “DIMESEAL® 161 PU-Grundierung“ verwendet werden. Je nach Saugfähigkeit der Wellplatten kalkuliert man von diesen Grundierungen zwischen 250 und 350 ml/m². Die Trockenzeit der Grundierung beträgt - je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit - zwischen 3 und bis zu 12 Stunden. Materialansammlungen in den Wellen-Tälern sind hierbei zu vermeiden, denn diese würden erheblich länger trocknen.




Das Laminieren der Risse und/oder Nahtbereiche mit Gewebevlies:

Nachdem die PU-Grundierung trocken, klebefrei und begehbar ist kann die gesamte Dachfläche mit der ersten Schicht des “DIMESEAL® 250 PU-Flüssigkunststoff“ versehen werden (ca. 800 gr/m²). Materialansammlungen in den Wellen-Tälern sind auch hierbei zu vermeiden. Bei diesem Arbeitsschritt werden auch die mit der PU-Dichtmasse vorgedichteten Bereiche (Längsnähte sowie Löcher und Risse) mit den “DIMEFLEX Gewebevlies-Streifen“ dauerelastisch dicht-laminiert.

Das Gewebevlies wird in gewünschter Länge in den Breiten 20 cm und 30 cm angeboten und kann in Länge sowie Breite beliebig zugeschnitten werden. Der jeweilige Bereich wird mit “DIMESEAL® 250 PU-Flüssigkunststoff“ (ca. 0,8 - 1.0 Kg/m²) vorgestrichen, das Gewebevlies wird aufgelegt und fest gedrückt. Auch die restliche Dachfläche wird mit ca. 0,8 - 1,0 Kg/m² Flüssigkunststoff bestrichen und man kann den Gewebebereich sofort mit weiterem PU-Flüssigkunststoff tränken. Alternativ kann das Gewebe auch am nächsten Tag mit der sowieso folgenden, zweiten Schicht vom “DIMESEAL® 250 PU-Flüssigkunststoff“ getränkt werden. Die folgenden Skizzen zeigen die Schritte der Rissreparatur.

Risse in der Wellplatte! Grundierung auftragen! PU-Flüssigkunststoff auftragen! Gewebevlies auflegen! Das Gewebevlies tränken!



Die dauerelastische PU-Dichtschicht:

Man kalkuliert für die gewebelose PU-Dichtschicht insgesamt ca. 2,0 Kg/m² vom “DIMESEAL® 250 PU-Flüssigkunststoff“. Diese Materialmenge wird in drei aufeinander folgenden Schichten aufgetragen. Die erste Schicht kann mit 0,8 - 1,0 Kg/m² erstellt werden, die beiden Folgeschichten können mit nur 0,5 - 0,6 Kg/m² aufgetragen werden, denn das Material sollte nicht an den Wellen herunter laufen und sich im Tal sammeln. Durch das Auftragen der ca. 2,0 Kg/m² entsteht eine ca. 2,0 mm dicke PU-Flächenabdichtung.

Im Bereich der Gewebestreifen muss man mit ca. 2,5 Kg/m² kalkulieren, denn das Gewebevlies saugt sich mit dem PU-Flüssigkunststoff voll. Die mit dem Gewebevlies versehenen Bereiche haben abschließend eine Gesamtdicke von ca. 3,3 mm. Der “DIMESEAL® 250 PU-Flüssigkunststoff“ bleibt dauerelastisch, er ist jedoch nur in Verbindung mit dem Gewebevlies 100%ig rissfest. Die Trockenzeit jeder “DIMESEAL® 250 PU-Flüssigkunststoff“ Schicht beträgt ca. 18 - 24 Stunden.

Heimwerker Bearbeitung! Heimwerker Bearbeitung! Heimwerker Bearbeitung!


Die farbige "Top-Coat" Endbeschichtung (optional):

Die “DIMESEAL® 250 PU-Flüssigkunststoff“ Dichtschicht hat die Farbe grau (ca. RAL-7040) und kann zum Abschluss mit der “DIMESEAL® 451 PU-Farbe“ farbig gestaltet werden. Hierzu wird von der “DIMESEAL® 451 PU-Farbe“ eine gleichmäßige Abschluss Schicht mit ca. 300 ml/m² aufgetragen.

PU-Abdichtung ohne Farbe! PU-Abdichtung mit Farbe!


Das farbige Faserzementplatten Dach:

Das Wellplattendach kann auch nur mit einer Farbschicht versehen werden. Voraussetzung sollte jedoch sein, dass sich die Wellplatten noch in einem guten Zustand befinden. Bei der “DIMESEAL® 451 Polyurethan-Kunststofffarbe“ handelt es sich um ein Profimaterial. Sie ist nicht mit handelsüblichen Flachdachfarben zu vergleichen, denn sie besitzt einen Feststoffanteil von 100%, ist diffusionsoffen, dauerelastisch und erscheint im getrockneten Zustand glatt und glänzend. Dadurch wird die Wellplattenoberfläche hoch kratzfest (abriebfest) und lässt dich hervorragend reinigen. Wir beraten Sie diesbezüglich gerne näher!




✯Verarbeitungsanleitung zur Wellplatten-Dachbeschichtung öffnen! ✯

Die Verarbeitungunterlagen für die Wellplatten Abdichtung öffnen!



✯ Hier die Farbe auszuwählen! ✯

Zu den RAL-Farben für Flachdächer!



✯ Sie wünschen ein unverbindliches Material Angebot? ✯

Bevor Sie uns Ihre Anfrage zusenden, treffen Sie bitte an Hand der zum Download bereitsgestellten Unterlagen (PDF-Dokumente) die Entscheidung, wie Ihr saniertes Wellplatten Flachdach nach der Sanierung aussehen soll. Ferner benötigen wir einige Antworten zu Ihrer Konstruktion. Die Fragen finden Sie auf unserer "Angebot Anfragen" Seite. Ohne diese Angaben können wir kein "bedarfsgerechtes" Materialangebot erstellen.


✯ Hier geht es zur "Angebot Anfrage" Seite. ✯

Zur DIME Bautenschutz Kontakt-Anfrageseite!



Zurück zur vorherigen Seite!



Weitere Verarbeitungsanleitungen für Heimwerker finden Sie in unserem Downlod-Bereich


✯ Klicken Sie hier! ✯
Zum Download-Bereich
Heimwerkerberatung zur Sanierung!



Was zeichnet die “DIMESEAL® Flüssigkunststoff Abdichtung aus?
Die Eigenschaften der DIMESEAL Beschichtungen



 
  • Diese Seite gehört zur Themengruppe: "Wellplatten Dachsanierung".
    Flachdach Beschichtung selber abdichten, beschichten, sanieren, Wellplatten Eternit Faserzemt Abdichtung, Reparatur, Sanierung!

    Eternit Faserzement Wellplatten selber abdichten, streichen, reparieren. Wellplatten Eternit Faserzementplatten selber abdichten reparieren sanieren. Flachdach Abdichtung mit Flüssigkunststoff beschichten. Beste Abdichtung professionelle Anleitung. Faserzement selber abdichten. Berliner Welle Eternit abdichten, Dachabdichtung Sanierung mit Flüssigkunststoff, selner beschichten. Flachdach Wellplatten abdichten mit Flüssigkunststoff auf Faserzement Sanierung, Eternit, Eternitplatten selber streichen. Kostengünstig die Profilplatten Wellplatten Dach beschichten und abdichten. Abdichtung, Beschichtung, Sanierung von Asbest nicht gestattet. Asbestfasern sind giftig. Flachdach Wellplatten Dachabdichtung. Faserzement Platten Flachdach abdichten. Eternit Wellplatten Löcher, Nähte und Risse sanieren mit Risse reparieren. Kunststoff abdichten. Alte Eternitplatten überdecken, mit einer Sanierungswelle belegen oder mit Flüssigkunststoff sanieren. Welleternit überdecken oder Dachbeschichtung? Löcher im Eternitdach abdichten. Faserzement Eternitplatten selber abdichten. Das Beschichten von Faserzement, mit Pinsel anstreichen. Faserzement Farbe, Lack. Wellplatten Beschichtung, Abdichtung, sanieren. wellplatten Dach sanieren, Wellplatten Dach reparieren. Dach beschichten. Bitumen Wellplatten Dach abdichten. Berliner Welle abdichten, sanieren. Wellblech Dach reparieren. Wellplatten Dach undicht. Kunststoff Platten abdichten. Wellplatte mit Dachfarbe streichen. Farbe der Flüssigkunststoff für das Wellplatten dach. Polyurethan Wellplatten Dach Beschichtung.

    Flachdach Beschichtung selber abdichten, Sanierung, Abdichtung, Wellplatten beschichten, sanieren.